Ein seltsames System Teil 1

Ein Mensch entscheidet sich, einen Handwerksbetrieb zu gründen. Er braucht eine Halle, Maschinen und Fahrzeuge. Dazu leiht er sich Geld bei der Bank. Außerdem benötigt er Arbeitskräfte.

Ab dem ersten Tag seiner Selbstständigkeit trägt dieser Mensch nun, wie tausend andere Mittelständler, auf seinen Schultern die gesamte Verantwortung: für sich, seine Familie, seine Mitarbeiter und die Gesellschaft. Er sorgt für die Einnahmen der Banken, die jetzt für die Investitionen, über ca. 25 Jahre hinweg, Zinsen kassieren. Dies für ein Beratungsgespräch, welches vielleicht 25 Minuten gedauert hat.

Der Selbstständige und seine Mitarbeiter erwirtschaften und zahlen Steuern, die unsere Politiker wiederum durch ihre ungebremste Verschuldungspolitik über Zinsen ebenfalls an die Banken verschleudern. Der Gründer des Handwerkbetriebes muss jeden Tag bis zu seiner Rente hoffen, nicht krank zu werden und genug Aufträge zu bekommen. Jeden Tag müssen seine Gedanken beim Betrieb sein, und weniger bei seiner Familie oder sich selbst. Wäre das nicht so sein, verlieren die Mitarbeiter Ihren Arbeitsplatz und der Gründer seine wirtschaftliche Existenz.

Er und auch seine Mitarbeiter tragen diese Gesellschaft. Was machen eigentlich die Politiker und Banken in diesem seltsamen System? Welche Verantwortung haben sie zu tragen? Wenn man die letzten Jahre sieht, ist die Antwort klar: keine Verantwortung!

Politiker treten gegebenenfalls zurück und fallen schon nach kurzen Amtszeiten auf ein weiches Bett an Pensionsansprüchen. Banken werden durch die öffentliche Hand gerettet, bis sie wieder eigenständig “zocken” können. Alles finanziert durch Steuergelder, die die Summe an Selbstständigen, Arbeitern und Angestellten mit ihrer täglichen Arbeitsleistung erbringen. Geld kann nur mit wirklicher Arbeit verdient werden.

Nur Menschen oder Maschinen arbeiten, ein Geldschein kann das nicht. Wer Geld mit Geld verdient, tut dies immer auf dem Rücken anderer.

Er lässt andere, als moderne Sklaven, für sich arbeiten. Dies ist die Ursache für die Fehlentwicklungen in unserer Gesellschaft. Eine Politik, die das nicht ändern möchte, ist überflüssig und kann am 25. Mai 2014 abgewählt werden. Die Zeit ist reif! (E.K. 20.05.2014)