Lebenslanges Lernen

"Lebenslanges lernen ist wichtig." "Man lernt nie aus" oder "Bildung ist der Grundstein für Erfolg und eine sichere Zukunft." Seltsam ist nur das unsere Bildung größtenteils aus Dingen besteht, die keiner brauchen kann. Nach Sprechen, Lesen, Schreiben und Rechnen kam und kommt in der Schule und auch im Studium nicht mehr viel, was man im Alltag und vor allem im Umgang mit sich und mit anderen gebrauchen kann. Das müssen wir jetzt in teuren Seminaren, bei Coaches, Trainern und Therapeuten nachholen.

Weil wir (fast) nichts wissen, ist es einfach uns Angst zu machen, uns zu kontrollieren und zu Konsumenten zu degradieren. Jeder weiß wie man ein Auto lenkt, aber warum es fährt weiß fast keiner. Jeder isst jeden Tag, kaum einer weiß was er isst oder wie es hergestellt wird. Jeder hat das Recht zu wählen und die Pflicht sich an Gesetze zu halten, doch keiner weiß was genau dahinter steht. Wir wissen, dass wir Sauerstoff und Nährstoffe zum Leben brauchen, doch keiner weiß, ob er täglich genug davon zu sich nimmt. Jeder gibt Geld aus, weiß aber nicht wo es genau herkommt.

Wir haben so viele Wissenslücken, die geschlossen werden müssen um selbstbestimmt und in Freiheit zu leben. Anstatt sie bereits in den ersten 18 Lebensjahren zu schließen kippen wir unnötigen Schrott in die Gehirne unserer Kinder rein. Alle machen mit: Die Schule, die Eltern, die Medien, die gesamte Gesellschaft. "Iss brav deinen Teller leer, sonst gibt es Morgen schlechtes Wetter."